Loading

Fischen
IN SCHWEDEN

WAS WÄRE EIN HAUSKAUF IN SCHWEDEN
OHNE DAS ENTSPANNTE FISCHEN

Schweden bietet Sportanglern zu jeder Jahreszeit anspruchsvolle Angelreviere. Viele Seen und Flüsse sowie 9.000 Kilometer Küstenlinie lassen keinen Zweifel an der Vielfalt der Möglichkeiten. Vom Eisangeln auf zugefrorenen Seen im Winter bis zum Fliegenfischen im Schein der Mitternachtssonne. Aber auch Anfänger oder Angler, die nur gelegentlich im Urlaub einmal den Köder auswerfen möchten, erleben Schweden als ein Land mit unbegrenzten Möglichkeiten.

In Schweden ist kein Jahres-Fischereischein erforderlich, für die meisten Gewässer muss jedoch ein Erlaubnisschein (Angelkarte) gekauft werden. Dieses Geld wird ausschließlich in Fischerei-relevante Maßnahmen investiert. Frei ist das Angeln mit Handgerät in den fünf größten Seen (Vänern, Vättern, Mälaren, Hjälmaren und Storsjön) sowie im Meer. Die Angelkarte ist in Touristenbüros, Sportgeschäften, Landhandel, Automaten und vielen weiteren Stellen erhältlich. Sie kostet ab ca. 5 Euro pro Tag, für Angelgewässer mit Edelfischen kann sie auch ca. 25,- Euro am Tag kosten. Eine Jahreskarte kostet lediglich ca. 20.- bis 100,- Euro.

Bitte informieren Sie sich vor Ort über die genauen Angelbedingungen (Einschränkungen, Mindestmaße, Schutzzonen etc.), da diese von Gewässer zu Gewässer variieren.